Suchen

Facebook

Login Form

Bitte haben Sie Verständnis, dass dieser Bereich nur für Helfer des THW Alzenau zugänglich ist. Solltest Du noch keine Zugangsdaten erhalten haben, wende Dich bitte an den Ortsbeauftragten

Veranstaltungen

Jahresabschlussfeier 2015 im THW OV Alzenau

img 0471 20160125 1981551699Am Samstag, dem 23.01.2016 feierte das THW Alzenau gemeinsam mit der THW-Jugend des Ortsverbandes sowie dem THW-Helferverein traditionell seinen Jahresabschluss in der Unterkunft, Siemensstr. 4 in Alzenau.

Als Ehrengäste waren auch in diesem Jahr Bundestagsabgeordnete Frau Andrea Lindholz, Abgeordnete des Bayerischen Landtags Frau Judith Gerlach, Bürgermeister Dr. Alexander Legler, vom Kreisverbindungsbüro der Bundeswehr für zivilmilitärische Zusammenarbeit Leander Werner sowie von der Vertragsfirma für die Fahrzeugwartung Reifen Umert GmbH & Co KG Wertheim Jürgen Ummert vor Ort. Die THW Geschäftsstelle Karlstatt war durch Karin Munzke und Simone Hagnauer vertreten. 

Frau Lindholz nahm verschiedene Ehrungen für 10 bzw. 20 jährige Jubiläen und für den Einsatz im Rahmen des G7-Gipfels vor.

Ortsbeauftragter Eberhard Leibl dankte allen aktiven THW Helfern des Ortsverbandes Alzenau für das hohe ehrenamtliche Engagement. Besonders hervorzuheben waren Manuel Mutz, Jeffry Morales, Thomas Leibl, Christian Hofmann und Bastian Kerber mit jeweils 750 bis über 1000 Helferstunden im Jahr 2015.

Wie in jedem Jahr klang der Abend in geselliger Runde mit einem Spanferkelessen aus. Für die Vorbereitung und den abendlichen Dienst in der Küche gilt besonderer Dank für Knut Geibig und Bastian Kerber.

Zur Bildergalerie:

Presseartikel im Main-Echo:

Das BRK Kahl besucht das THW Alzenau

drk 20151016 1112508505Am Montag, dem 12. Oktober 2015 besuchte das BRK Kahl uns in der Unterkunft Siemensstr. 4 in Alzenau.

Im Rahmen des regulären Dienstabends beim THW Alzenau fand auf diese Weise ein Austausch über die Möglichkeiten beider Hilfsorganisationen statt. Dieses persönliche Kennenlernen fördert das Verständnis füreinander und die Zusammenarbeit.

Helfer-Empfang G7

005 klein 20150728 1847050938Bayern sagt Danke - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann würdigt G7-Einsatzkräfte im Rahmen eines Helferempfangs in der Münchner Residenz

"Bayern sagt Danke für eine exzellente Teamleistung von höchster Professionalität. Sie haben eine Herkulesaufgabe mit Bravour gemeistert!“ Mit diesem Worten würdigte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann heute die Einsatzkräfte des G7-Gipfels in der Münchner Residenz. Den circa 1.500 Gästen von Polizei, Feuerwehr, freiwilligen Hilfsorganisationen und privaten Rettungsdiensten sowie Technischem Hilfswerk und Bundeswehr übereichte er außerdem eine Helfernadel, die an den Einsatz erinnern soll.

Zu Beginn des Gipfels am 7. Juni 2015 waren der Bayerischen Polizei rund 18.000 Einsatzkräfte unterstellt. Zeitgleich eingesetzt waren in der Spitze rund 12.000 Polizeibeamte. Polizeieinheiten aus anderen Bundesländern unterstützten die Bayerische Polizei mit etwa 5.700 Beamten. Die Bundespolizei war wegen der temporär eingeführten Grenzkontrollen bundesweit mit insgesamt bis zu 8.200 Beamten und das Bundeskriminalamt mit etwa 1.700 Kräften im Einsatz. Österreich hatte auf seinem Hoheitsgebiet auch schon im Hinblick auf die vom 10. – 14. Juni stattfindende Bilderbergkonferenz in Telfs rund 2.100 Kräfte mobilisiert.

Darüber hinaus halfen rund 1.900 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Freiwilligen Hilfsorganisationen und privaten Rettungsdiensten sowie dem Technischen Hilfswerk. Wertvoll war auch die Unterstützung durch die Bundeswehr mit in der Spitze bis zu 500 Kräften, insbesondere im Bereich der Logistik.

Herrmann lobte den G7 Gipfel 2015 als Erfolgsgeschichte aus sicherheitspolitischer Sicht. Basis sei das über 15 Monate hinweg ausgefeilte Sicherheitskonzept gewesen. Dessen Ziele konnten alle erfüllt werden: „Das Motto `Deeskalation durch Stärke` garantierte einen sicheren und ungestörten Verlauf des Gipfels. Es hat sich bewährt“, so Herrmann. Alle friedlichen Demonstranten waren willkommen. Die rund 50 Versammlungen und Veranstaltungen rund um den Gipfel mit einer Teilnehmerzahl von unter 100 bis über 35.000 Teilnehmern bei der Großdemo am 4. Juni 2015 in München verliefen zum allergrößten Teil friedlich. Die Beeinträchtigungen für die Bürgerinnen und Bürger im Einsatzraum konnten möglichst gering gehalten werden, resümierte der Innenminister.

Auch die Verkehrslage war eine große Herausforderung. Hohes Verkehrsaufkommen zum Ferienende, Kundgebungen und starker Veranstaltungsverkehr machten die Absperrungen im Raum Garmisch-Partenkirchen und weiträumige Verkehrslenkungsmaßnahmen in ganz Bayern bis ins Land Tirol notwendig.

Herrmann dankte auch den lokalen Politikern für ihr besonderes Engagement und ihre Tatkraft, allen voran dem Krüner Bürgermeister Thomas Schwarzenberger, seiner Amtskollegin aus Garmisch-Partenkirchen, Dr. Siegrid Meierhofer, sowie Bürgermeister Adolf Hornsteiner aus Mittenwald und Landrat Anton Speer: „Zusammen haben wir das Beste erreicht.“

Quelle: stmi.bayern.de

Als eine von 11 Geschäftsstellen (GSt) entsendete die GSt Karlstadt Delegierte nach München. Für Karlstadt nahmen vier Vertreter am Helferempfang teil. Vom OV Alzenau durften gleich zwei Helfer das THW vertreten, Manuel Mutz, der als Technischer Einsatzleiter des EA Alpspitz eingesetzt war und Jeffry Morales, Fachberater zur Bundespolizei in Oberschleißheim

Zur Bildergalerie:

Besonderes Dankeschön von der Einsatzbasis in Oberschleißheim:

Empfang bei Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizièr

thw innenminister 20151002 1354926139"Ich möch­te mir nicht aus­ma­len, wir hät­ten das THW nicht" Bundesinnenminister würdigt die ehrenamtlichen Helfer des Technischen Hilfswerks, die im In- und Ausland Großartiges leisten.

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière hat in Berlin rund 200 THW-Kräfte empfangen und seinen besonderen Dank für ihren unverzichtbaren Einsatz ausgesprochen.

Der Minister bedankte sich zum einen besonders bei den Helfern im Inland, die in einem "langen, harten und großen Einsatz" die in Deutschland ankommenden Flüchtlinge versorgen. An der Flüchtlingshilfe sind bundesweit bis heute über 9.000 THW-Kräfte beteiligt. "Sie unterstützen vor Ort mit Strom- und Wasserversorgung, mit der Ertüchtigung von Abwassersystemen, mit Beleuchtung, dem Aufbau von Zelten und Betten, Verpflegung und dem Aufbau von Kapazitäten für zwei sogenannte Wartezentren für jeweils 5000 Personen. [...] Ich denke, ich untertreibe nicht, wenn ich diese Unterstützung als einen der größten Einsätze des THW in Deutschland bezeichne." hob der Minister hervor.

Ähnlich Großartiges leisten die vielen THW Kräfte, die in Ländern wie Afghanistan, Benin, Bosnien und Herzegowina, Ghana, Guinea, die Region Kurdistan-Irak, der Senegal, Serbien, Sierra Leone, Jordanien, Malawi und Nepal im Einsatz waren. Bei diesen Einsätzen ging es neben den Kernkompetenzen des THW wie Pumpenbauen und Trinkwasseraufbereitung auch um außergewöhnliche Hilfen wie Unterstützung bei der Bekämpfung der Ebola-Epedemie in Westafrika oder der Einsatz im Erdbebengebiet in Nepal.

Es war dem Minister ein Anliegen, den Mut und den uneingeschränkten Leistungswillen der THW-Kräfte zu betonen. "Es gehört oft sehr viel Mut und Entschlossenheit dazu, beispielsweise in der Region Kurdistan-Irak zu unterstützen, während die Medien gleichzeitig über die Gräueltaten des 'Islamischen Staates' berichten. Couragiert ist es auch, in einem gesicherten Fahrzeug zum Standort der Wahlnachzählung nach Kabul zu fahren. Den gesundheitlichen Gefahren zum Trotz auch während der Ebola-Krise zu helfen, verlangt höchsten Respekt ab", so der Minister.

Ausdrücklich hob der Minister auch den Beitrag der Angehörigen sowie der Arbeitgeber hervor, die die Helfer für ihre Einsätze oft mehrere Wochen freistellen.

Vom THW OV Alzenau nahm Jeffry Morales am Empfang teil, der sich vergangenes Jahr als Helfer der EU-Moduls HCP (Hochkapazitätspumpen) im Balkan-Hochwassereinsatz befand.

Text / Bild: BMI Pressestelle u. THW Alzenau

Zur Bildergalerie:

THW ALzenau unterstützt das Sommerfest des Spessart Gymnasiums

03 20150718 1515660733Am Freitag, dem 17. Juli 2015 unterstützte das THW Alzenau das diesjährige Sommerfest des Spessart Gymnasiums Alzenau (SGA) mit einem Sanitätsdienst. Mit dabei waren von der Alzenauer THW-Jugend Junghelferin Vanessa, Sanitäter Detlef Borkowski und Jugendbetreuer Francesco D'Aprea. Für Interessierte wurde der GKW-1 vorgeführt.

Zentraler Teil des Sommerfestes ist ein Spendenlauf. Des Weiteren gab es zahlreiche Vorführungen und Auftritte wie z. B. eine Hochradaufführung, Tanzvorführungen, die Big Band und anderes.

Begeistert waren die Schüler des SGA, als sie selbst die pneumatischen Hebekissen des Alzenauer THW bedienen durften und damit den GKW anhoben.

Zur Bildergalerie:

Weitere Links:

 

http://www.spessart-gymnasium.de/index.php/component/content/article/34-schul-leben/871-einladung-zum-sommerfest

http://www.spessart-gymnasium.de/index.php/component/content/article/35-schul-leben/veranstaltungen/605-ein-sommerfest-im-wahrsten-sinne-des-wortes

http://www.spessart-gymnasium.de/index.php/component/content/article/34-schul-leben/737-sommerfest

Gartenschau Alzenau

002 20150803 1028265680Am Sonntag, dem 2. August 2015 stellte sich im Rahmen des "Blaulicht-Tages" auch der Alzenauer Ortsverband des Technischen Hilfswerkes auf dem Gelände der Bayerischen Gartenschau vor. Von 9:00 bis 18:00 Uhr präsentierte er sich neben Feuerwehr, Rotem Kreuz und Polizei.

Das THW präsentierte neben den Fahrzeugen LKW-LBw, die beiden Gerätekraftwagen der Bergungsgruppen GKW-1 und GKW-2 sowie die 175 kVA-Netzersatzanlage und Verkehrssicherungsanhänger VSA. Stolz stand die Jugendgruppe des Alzenauer THW-Ortsverbandes dem Bayerischen Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback und dem Alzenauer Bürgermeister Dr. Alexander Legler Rede und Antwort. 

Ein aus Teilen des Einsatzgerüstsystems EGS aufgebauter Steg deutete an, welche Möglichkeiten dieses System z. B. bei Hochwasserschadenslagen bietet. Eine Abseileinrichtung zur Personenrettung zeigte ein Beispiel der THW-Möglichkeiten zur Personenrettung.

Der Ortsbevollmächtigte Eberhard Leibl dankte allen THW-Helfern und den Junghelfern der Jugendgruppe für den Einsatz am gestrigen Sonntag - besonderer Dank galt Oliver Gebelein und Jochen Stromberg für die umfangreiche Vorbereitung und Organisation.

Zur Bildergalerie:

Link zur Gartenschau Alzenau:

Unterkategorien