Suchen

Facebook

Login Form

Bitte haben Sie Verständnis, dass dieser Bereich nur für Helfer des THW Alzenau zugänglich ist. Solltest Du noch keine Zugangsdaten erhalten haben, wende Dich bitte an den Ortsbeauftragten

Einsätze

Einsätze durch Sturmtief "Emma"

joomplu:282Am 01. März 2008 waren die Einsatzkräfte des OV Alzenau während des Sturmtiefs "Emma" an verschiedenen Schadensstellen im Raum Aschaffenburg im Einsatz

Bereits um kurz vor 06:00 Uhr wurden die Einsatzkräfte unsanft geweckt. Das Auslösen der Funkmeldeempfänger signalisierte den Helfern, dass der DWD eine Unwetterwarnung für den Landkreis Aschaffenburg ausgegeben hatte. Ca. zwei Stunden später wurde es dann ernst. Der Fachberater THW wurde durch das Landratsamt in den Katastrophenstab gerufen.

Nachdem sich herausstellte, dass der Sturm in einzelnen Bereichen des Landkreisgebiets zahlreiche Schäden hinterlassen hatte, wurde im OV Alzenau die Einsatzbereitschaft des Technischen Zuges und der Fachgruppe Elektroversorgung hergestellt. Innerhalb weniger Minuten war der OV Alzenau mit 19 Helfern einsatzbereit. Ausrücken mussten die Helfer dann zum einen zur Unterstützung des THW OV Aschafenburg, die in der Aschaffenburger Innenstadt im Einsatz waren. Dort war bei einem Gebäude das Dach abgedeckt worden und es mussten die Giebelwände gegen Einstürzen gesichert werden. Der OV Alzenau lieferte hier dringend benötigtes Bauholz an die Schadenstelle.

Bei einem weiteren Einsatz konnten die Alzenauer Helfer in Karlstein ihr Können unter Beweis stellen. Hier hatte "Emma" einen kleinen Teil eines Daches abgedeckt. Es galt das Dach notdürftig abzudichten um weitere Schäden am Dachstuhl zu verhindern.

Die Einsätze des THW waren bis 16:00 Uhr abgeschlossen,  so dass nach Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft die Helfer die Heimfahrt antreten konnten.

Bildergalerie

 

Weitere Informationen:

THW Aschaffenburg

THW Obernburg

Feuerwehr Aschaffenburg

Einsatz des OV Alzenau auf der Autobahn nach starken Schneefällen

blaulichtUnterstützung für Verkehrspolizeistation Hösbach

Am Samstag (17.12.2005) Abend wurde der OV Alzenau von der Autobahnpolizei Hösbach zur Unterstützung angefordert.
Nach starken Schneefällen am späten Nachmittag und damit verbundener Straßenglätte hatten zahlreiche LKWs und PKWs im Spessart (Kaupenanstieg) die Autobahn BAB 3 und die Bundesstraße B8 blockiert.

Der OV Alzenau konnte mit dem GKW I auf der Autobahn ca. fünf LKW und auf der B8 ca. zehn LKW und ca. zehn PKW freischleppen.
Im Einsatz waren auch der GKW I und II vom Ortsverband Aschaffenburg, sowie der GKW I, GKW II und ein weiterer LKW des THW Marktheidenfeld. Die Feuerwehren aus Weibersbrunn und Waldaschaff waren mit je einem Fahrzeug vertreten.

Am Sonntag erreichte den Einsatzleiter des THW Alzenau ein Anruf der Autobahnpolizei Hösbach, in dem der Dienstgruppenleiter nochmals den Helfern des THW seinen Dank ausrichten ließ.
Diese Anerkennung half sicherlich dem ein oder anderen Helfer über die kurzfristig ausgefallene Weihnachsfeier, die an diesem Abend stattfinden sollte, hinweg.

Hochwasserkatastrophe in Südbayern

blaulichtAlzenauer THW in Bereitschaft

Von Dienstag, 23.08.2005 bis Montag, 29.08.2005 befand sich der OV Alzenau wegen der Flutkatastrophe in Südbayern in erhöhter Einsatzbereitschaft. Am Abend des 24.08.2005 wurde durch den Leitungs- und Koordinierungsstab im Landesverband Bayern (LuK Bayern) vorübergehend die Herstellung der Marschbereitschaft (Bereitschaftsstufe 2) angeordnet. Diese wurde jedoch in der Nacht zum Donnerstag wieder aufgehoben. Jedoch blieb die Bereitschaftsstufe 1 weiterhin bestehen. Am Montag vormittag wurde die Bereitschaft endgültig aufgehoben. 

THW Alzenau nach Schneechaos im Münsterland im Einsatz

joomplu:637Alzenauer Helfer kehren aus Ochtrup zurück

Die Fachgruppe Elektroversorgung befand sich seit dem 28.11.2005 mit drei Helfern und dem 175kVA Aggregat in Ochtrup (Kreis Steinfurt) im Einsatz.Seit Montag Abend wurden durch das Alzenauer Aggregat ca. zehn Bauernhöfe, bzw. Wohnhäuser in den Außenbezirken von Ochtrup mit Energie versorgt. Durch die Einspeisung an einer Verteilerstation wurden die noch intakten Zuleitungen zu den Gebäuden wieder mit Strom versorgt. 

In der Nacht auf den Freitag wurde die von den Alzenauer Helfern versorgte Trafostation wieder an das Stromnetz des RWE angeschlossen. Damit ist der Einsatz für das Alzenauer THW beendet. Die Helfer werden am späten Freitag Nachmittag in Alzenau zurückerwartet. 

 

Zur Bildergalerie