Suchen

Facebook

Login Form

Bitte haben Sie Verständnis, dass dieser Bereich nur für Helfer des THW Alzenau zugänglich ist. Solltest Du noch keine Zugangsdaten erhalten haben, wende Dich bitte an den Ortsbeauftragten

Feuerwehr und THW Hand in Hand im Ehrenamt

015 20131120 1982817242Auf Einladung des Stadtbrandrates Karl-Georg Kolb absolvierten fünf Helfer des THW-Ortsverbandes Alzenau die Feuerwehr-Grundausbildung bei der Feuerwehr Aschaffenburg. Ziel war es, Verständnis für die benachbarte Hilfsorganisation und deren Arbeit zur Gefahrenabwehr und im Katastrophenschutz zu entwickeln, Gemeinsamkeiten auszutauschen und voneinander zu lernen. Neben den fünf THW-Helfern nahmen 16 Feuerwehranwärter aus der Stadt und dem Landkreis Aschaffenburg an dem Lehrgang teil.

Die Feuerwehrgrundausbildung ist eine spezifische Wissensgrundlage eines jeden Feuerwehrmitgliedes im aktiven Dienst. In zwei Wochen wurden in 70 Lehrgangsstunden Grundlagen aus Theorie und Praxis auf den Gebieten Retten von Menschen und Tieren, Erste Hilfe, Bekämpfung von Bränden, und technische Hilfeleistung vermittelt. Die erfolgreiche Lehrgangsteilnahme ist Grundvoraussetzung, um im Feuerwehreinsatz grundlegende Tätigkeiten am Einsatzort übernehmen zu können.

Auch wenn sich die Feuerwehr und das Technische Hilfswerk in den Einsatzaufgaben unterschieden, gibt es zahlreiche Gemeinsamkeiten in der Ausbildung sowie im Einsatzalltag. Die Alzenauer THW Helfer werden die neu erlernten feuerwehrspezifischen Fähigkeiten als Multiplikatoren an die Helfer des Ortsverbandes weitergeben. Die THW-Helfer waren sich einig: der Einsatz hat sich gelohnt und hat den „Blauen Horizont“ der typischen THW-Aufgaben wesentlich erweitert. Für den Einsatzfall erwarten sie sich dadurch eine noch engere und vertrautere Zusammenarbeit mit den Kollegen „in Rot“ von der Feuerwehr.

Der Ortsbeauftragte des THW Alzenau, Eberhard Leibl, bedankte sich noch einmal ausdrücklich für das gezeigte Engagement. Schließlich haben die fünf THW-Helfer für den Lehrgang nicht nur Freizeit sondern auch ihren privaten Urlaub geopfert.

Zur Bildergalerie: